Logo
Robert Bauer
- Haßmersheim -
Druckausgabe der Webseite: www.robert-bauer.eu (Druck: Monday, 17.05.2021)

Das Fremdpsychische bei Rudolf Carnap

2.2 Empirismus: Erfahrung als Quelle aller Erkenntnis

Ganz entgegen der allgemeinen Auffassung der Rationalisten wendet sich der so genannte Empirismus des 17. und 18. Jahrhunderts um John Locke, David Hume und andere der "Erfahrung als Ursprungs- und Rechtfertigungsgrund aller Erkenntnis" (Brockhaus S. 80) zu. In deren Auffassung stehen dem eigenen Bewusstsein nur diejenigen Erkenntnisse zur Verfügung, die über sämtliche Sinnesorgane einschließlich einer gewissen Selbstwahrnehmung aufgesogen werden (können) fuss 1.

Zusammenfassend kann man die grundlegende Basis des Empirismus durch folgende Aussage John Lockes formulieren: "Nehmen wir also an, der Geist sei ... ein unbeschriebenes Blatt, ohne alle Schriftzeichen, frei von allen Ideen; wie werden ihm diese [Bewusstseinsinhalte] dann zugeführt? ... Woher hat er all das Material für seine ... Erkenntnis? Ich antworte darauf mit einem einzigen Worte: aus der Erfahrung" (Brockhaus S. 81).

Damit gelangen natürlich auch die Empiristen recht schnell zur Problematik des Fremdpsychischen, oder allgemeiner zur Existenz realer Dinge in der Außenwelt: diese "ist nicht zu beweisen, aber praktisch gewiss, da wir stets zwischen Wahrgenommenen und bloß Vorgestelltem zu unterscheiden wissen" (Brockhaus S. 191). Als Arbeitsthese für weitere gedankliche Konzeptionen aus dem Bereich der praktischen Philosophie John Lockes - man denke hier beispielsweise an die Skizzierung eines liberalen Verfassungsstaates oder eine Verankerung wichtiger Menschenrechte - mögen solche Aussagen sicherlich sehr hilfreich sein. Für unsere Fragestellung eignen sie sich aber nur bedingt, und zwar wegen der von Locke selbst angesprochenen, nicht bewiesenen und nur praktisch angenommen Aspekte.

 

Fuss       Fussnoten:

1 Bei Hume führt diese Überzeugung sogar zu einer völlig anti-solipsistischen Haltung, die wir weiter unten noch genauer beleuchten werden.

 

» Inhalt       » zurück      » vor       » Quellen

Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Gemäß dem Urheberrechtsgesetz (§51 UrhG) kann aber gerne aus diesem Text - mit Quellenangabe und Verweis auf den Autor - zitiert werden. Als Quelle bitte angeben: http://www.robert-bauer.eu/carnap.php