Logo
Robert Bauer
- Haßmersheim -
Druckausgabe der Webseite: www.robert-bauer.eu (Druck: Monday, 17.05.2021)

Kontinuierliche Verbesserung als Managementtechnik

5.1.3 Verbessern und Standardisieren

Im Berufsalltag gibt es leider noch allzu häufig Sitzungen, Vorschläge, Absprachen und so weiter, in denen zwar viel Potential und Ideenreichtum steckt, die aber nicht verbindlich und ohne konkrete Vereinbarung ausgesprochen werden. Sätze wie beispielsweise „man müsste sich dieser Angelegenheit mal annehmen“ oder „da gibt es sicherlich schon eine verwendbare Lösung im Internet“ werden zwar von den Beteiligten meist bejaht, aber verhallen dann ergebnis- und umsetzungslos unter den vielen Routineaufgaben. Und das obwohl pragmatische Lösungen für eine Situation oft jedem klar sind und auch unbürokratisch zu realisieren wären.

Für einen nachhaltigen Verbesserungsprozess ist es deshalb beim Kaizen-Ansatz von enormer Bedeutung, bemerkte Mängel und Hindernisse sowie Ideen und Innovationspotentiale festzuhalten, auch wenn sie noch so klein sindfuss96. Damit wird auch der Notwendigkeit Nachdruck verliehen, Probleme überhaupt als Probleme erkennen zu wollen. In welcher Form dies konkret geschehen kann, werden wir noch herausarbeiten. „Sobald Probleme erkannt worden sind, müssen sie gelöst werden. Kaizen ist deshalb auch ein Problemlösungsprozess … Mit jedem gelösten Problem wächst die Verbesserungfuss97. Um den erreichten Grad der Verbesserung auch aufrechterhalten zu können, muss die Verbesserung standardisiert werden“ (Imai, 1993, S. 30). Diese Standardisierung bedarf zunächst, die durchgeführten Verbesserungen zu dokumentieren und alle Betroffenen (auch Personen, die in anderen Bereichen mit ähnlichen Problemen kämpfen könnten) über die Veränderungen zu informieren. Ab diesem Moment kann dann nur noch nach diesem angepasstem Standard operiert werden. Wird beispielsweise ein Produkt X bisher nach einem definierten Prozess PX_Version1 mit festgelegten Arbeitsanweisungen AWX_Version1 hergestellt und dieser Workflow an einer Stelle verbessert und überarbeitet, kann zukünftig nur noch nach dem neuen Standard PX_Version2 und AWX_Version2 gearbeitet werden (vgl. Abbildung 13 in Kapitel 4.1.5)fuss98. Es kann aber auch solche Verbesserungen geben, die recht „klein“ sind und daher keine Relevanz für die Prozessdokumentation haben, dort auf Grund einer größeren Granularität gar nicht vermerkt sind. Trotzdem können sie für den einzelnen Mitarbeiter oder ein Team sehr wohl bedeutend sein. Auch hier müssen sie zum Standard erhoben werden, indem sich beispielsweise die Personen selbst konsequent daran halten und solches Verhalten bewusst trainieren. Hier sollte es auch als konstruktive Kritik verstanden werden, die Kollegen anzusprechen, wenn sie wieder in den alten Standard zurück fallen.

 

Fuss       Fussnoten:

fuss96 Im japanischen Werk Tochigi des Nissan-Konzerns werden beispielsweise für die Produktivitätssteigerung arbeitswissenschaftliche Methoden verwendet mit der Konsequenz, nahezu jede menschliche Bewegung (zum Beispiel Handausstrecken, Fußschritt) zu standardisieren. Im Rahmen der dortigen Kaizen-Strategie werden Zeiteinheiten ab einem Hundertstel einer Minute (0,6 Sekunden) vom Management in Betracht gezogen und auf Optimierungsmöglichkeiten untersucht (Imai, 1993, S. 55). Diese Zeitgrenze kann sicherlich nicht auf alle Bereiche übertragen werden, die sich mit Kaizen verbessern wollen. So muss immer auch auf eine Verhältnismäßigkeit geachtet werden. Es macht zum Beispiel wenig Sinn, ein Team eine Stunde lang über eine Einsparmöglichkeit von einer Sekunde diskutieren zu lassen, wenn es um einen Handgriff geht, der nur einmal im Jahr durchgeführt wird. Bei einer Tätigkeit am Fließband mit tausenden Wiederholungen einer solchen Bewegung pro Tag und pro Mitarbeiter kann eine solche Diskussion aber schon enorme Effekte nach sich ziehen. Dies hat dann aber auch wieder Auswirkungen auf die Diskussion, die bereits in Kapitel 4.1.3 geführt wird (Poka Jokes und Taylorismus).

fuss97 In dieses Problemlösen ist inbegriffen, die bevorstehende Anpassung vorab auf Sinnhaftigkeit und Nachhaltigkeit zu überprüfen. Vergleiche dazu auch den wissenschaftlich basierten Problemlöseprozess bei Toyota (vgl. Kap. 4.2.6).

fuss98 Voraussetzung hierfür ist ein gut organisiertes Prozessmanagement, das eng auf das Kaizen-System abgestimmt ist.

 

» Inhalt       » zurück      » vor       » Quellen

Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Gemäß dem Urheberrechtsgesetz (§51 UrhG) kann aber gerne aus diesem Text - mit Quellenangabe und Verweis auf den Autor - zitiert werden. Als Quelle bitte angeben: http://www.robert-bauer.eu/kvp.php

Der Text wurde in Zusammenarbeit mit der KARER CONSULTING erstellt. Falls nichts anderes angegeben, liegen daher die Bildrechte der Grafiken und Abbildungen bei der KARER CONSULTING sowie beim Autor. Sie dienen ausschließlich dem besseren Verständnis des hier veröffentlichten Textes und dürfen nur nach schriftlicher Zustimmung für andere Zwecke (insbesondere Veröffentlichungen und Verwendung in Präsentationen oder Konzepten) verwendet werden.

In diesem Dokument wird an einigen Stellen die Bezeichnung „ViT: Verbesserungen im Team” verwendet. Dies ist ein für die KARER CONSULTING geschütztes Markenzeichen.