Logo
Robert Bauer
- Haßmersheim -
Druckausgabe der Webseite: www.robert-bauer.eu (Druck: Saturday, 18.09.2021)

Der Schein und die Ästhetik der Macht bei Machiavelli und Nietzsche

4.1 Konfrontation mit anderen Philosophen

Aller Wahrscheinlichkeit nach ist Niccolò bereits in seiner Kindheit mit griechischer und römischer Literatur in Verbindung gekommen. Bücher gehören zu Machiavellis Repertoire und Selbstdarstellung. Seine Argumentationstechnik lässt erkennen, dass er durch Ausbildung und Beruf eine auf Aristoteles, Cicero und anderen Texten gegründete Schulung erfahren haben muss. Sein Bezug zur Antike ist pragmatisch: Sein Ausgangspunkt und sein Adressat ist immer die eigene Zeit. »Machiavellis Humanismus ist gegenwartszentriert« (Hoeges 128f). Im Florenz des Quattrocento sind die »Ethik« Aristoteles´ und »De officiis« Ciceros aktuell wie früher, wenn nicht sogar brennender. Das Verhältnis und die Einheit von Politik und Moral ist das Thema des einen wie des anderen und diese Themen werden auch im »Discorsi« und im »Fürsten« diskutiert.

 

» Inhalt       » zurück      » vor       » Quellen

Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Gemäß dem Urheberrechtsgesetz (§51 UrhG) kann aber gerne aus diesem Text - mit Quellenangabe und Verweis auf den Autor - zitiert werden. Als Quelle bitte angeben: http://www.robert-bauer.eu/machiavelli.php